„Der mit dem Papst tanzt“

Musik-Theater in Nordhausen

Am 21. und 22. Januar war es soweit. Nach unzähligen Probestunden von Band, Chor, Schauspielern und Requisitengruppe konnte das Musiktheater „Der mit dem Papst tanzt“ in der Nordhäuser Blasii-Kirche aufgeführt werden.

Ein Riesen-Projekt – und ein Riesen-Erfolg! Die EC-Studentengemeinde hatte die „Initiative Musiktheater“ ins Leben gerufen, um dieses Vorhaben zu realisieren. Unter der Leitung von den Studentinnen Kristina und Doro und durch die fachmännische Unterstützung von Thomas Wagler vom Evangelischen Sängerbund wurde dieses „Mammutprojekt“ gestemmt.
Und so war die Blasii-Kirche bei beiden Aufführungen gut gefüllt und keiner der Besucher bereute sein Kommen. Luthers Leben und Botschaft wurde auf sehr skurrile, humorvolle aber doch tiefsinnige Art dargestellt.

Grundlegende Szenerie war eine fiktive Selbsthilfegruppe für Menschen mit chronischer Selbstüberschätzung im Vorhimmel. Dort trafen sich unter der rigorosen Führung der Gruppenleiterin Mar- tin Luther, Johann Sebastian Bach, Simon Petrus, Papst Ratzinger und die Queen. In dieser Selbsthilfegruppe wurde das Leben Martin Luthers im Rückblick beleuchtet und er konnte sein eigenes Leben gewissermaßen kommentieren.

Die einzelnen Szenen aus Luthers Leben wurden dabei auf sehr humorvolle Art und Weise dargeboten und musikalisch sehr ansprechend untermalt. Für Stimmung sorgten Lieder mit den bekannten Melodien von Chartshits aus den letzten Jahren und Jahrzehnten – sehr kreativ umgedichtet, um das Leben und den Glauben Luthers zu beschreiben.

Schlussendlich ist es allen Beteiligten gelungen, für zwei Stunden geballte, kurzweilige Unterhaltung zu sorgen. Und manche Szenerie, Melodie und manches Bühnenbild wird mir wohl noch sehr lange im Gedächtnis bleiben. Ein großes Dankeschön gilt allen Beteiligten und besonders Kristina Sander, die durch ihr unermüdliches Engagement dieses Projekt möglich gemacht hat.

Prediger David Israel, Nordhausen

Weitere Bilder gibt es hier.

zur Blog-Übersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.